tohuwabohu
  Startseite
    erlebt...
    gehört...
    gelinkt...
    gelesen...
    gemerkt...
    genossen...
    gesehen...
    gesund...
    Amselkinder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt



http://myblog.de/tohuwabohu

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ja, es gibt auch hier in Italien Internet. Noch 4 Tage, dann darf ich wieder nach Hause fahren. Eigentlich ist es ja ganz schoen hier, aber ich habe schon so grosse Sehnsucht...
10.8.04 10:51


Endlich wieder zu Hause - Aber was f?r ein trauriger Anblick: So viele B?ume sind ausgerissen oder gespalten! Heute fr?h beim Laufen war es besonders schlimm. Ich kann gar nicht glauben, dass ein Sturm solche Kraft hat!




Aber das Wiedersehen war so sch?n...
14.8.04 19:28


Ich hatte viel Zeit zum Lesen:
Mardi McConnochie - Schwarze Klippen
Mitte des 19.Jahrhunderts: drei junge Frauen leben mit ihrem Vater, dem dortigen Strafkolonievorsteher auf einer einsamen Insel vor der K?ste Australiens. Sie fl?chten sich in die Welt des Romanschreibens, verlieben sich in Strafgefangene, der Vater wird wahnsinnig...
Ein sehr eigenwilliges Buch, aber spannend und sch?n zu lesen:
Epilog
Jungen, hoffnungsvollen australischen Schriftstellerinnen rate ich dringend, sich einen Platz auf einem Schiff zu besorgen - von mir aus als blinder Passagier - oder meinetwegen auch nach London, ins Land der Yankees oder nach Timbuktu zu schwimmen. Alles ist vern?nftiger, als in Australien zu verweilen und zu erleben, wie das eigene Genie zu Bier oder Galle gerinnt. Eine weitere M?glichkeit w?re allerdings auch, sich mit der Anatomie zu befassen, der des Gehirns im Besonderen, und sich anschlie?end vor einem Spiegel sorgsam zu erschie?en.
Henry Lawson

Astrid Paprotta - Sterntaucher
Eine Kommissarin ger?t in den Bann einer Verd?chtigen. Etwas schwer zu lesen und f?r meinen Geschmack etwas zu schockierend und grausam geschrieben. Vor allem die Szenen der Sex-Folterungen.
Dieses Buch m?chte ich nicht noch einmal lesen.

Kate Charles - Im Namen des Vaters
Tr?gerische N?chstenliebe in einer malerischen englischen Kirchensiedlung. Die ehrbare Gemeinde h?tet ein dunkles Geheimnis.
Ein sehr spannendes Buch. Toll zu lesen, die Autorin werde ich mir merken!

Frances Fyfield - Dunkle Sr?mung
Nach zwanzig Jahren sucht ein Amerikaner nach seiner Jugendliebe und muss entdecken, dass sie wegen Mordes an ihrem eigenen Sohn im Gef?ngnis sitzt.
Das Ende war sehr unerwartet - spannende Urlaubslekt?re.

Franz Sch?tzing - Die dunkle Seite
Ein super Thriller - spannend bis zum Schluss. Ein Buch, das ich fast in einem St?ck lesen musste!
Eine K?lner Detektivin auf der Suche nach einem Legion?r. Die Spur f?hrt zur?ck in die letzten Tage des Golfkrieges.
Wie ein Tsunami hat sich alles aufgebaut. Tsunamis, die gigantischen Wellen im Ozean, mehrere Kilometer lang und tief. Auf offener See heben sie einen Ozeanriesen ein bis zwei Zentimeter an, das ist alles. Unterseeisch w?lzen sie sich auf die K?ste zu, bis der ansteigende Untergrund sie abbremst und sich die gewaltige Masse bewegten Wassers in Sekundenschnelle auft?rmt. Schockartig w?chst der Tsunami aus v?llig ruhiger See und reckt sich bis zu f?nfzig Meter ?ber die erstarrten Menschen, denen keine Zeit f?r nichts mehr bleibt. Er bricht ?ber sie herein, tr?gt Schiffe kilometerweit ins Landesinnere, rei?t H?user und St?dte ein, zerschmettert festgeglaubte Strukturen, ebnet ein, was als stabil galt, lehrt uns den R?ckfall in die Urzeit.
Ich h?tte nie geglaubt, dass Karl mich schlagen k?nnte.

Ich werde sicher noch mehr von diesem Autor lesen!


16.8.04 15:20


Was gibt es Sch?neres, als Hand in Hand durch die Stadt zu schlendern, Cappucino zu trinken, durch mein Lieblingsgesch?ft zu bummeln...
17.8.04 17:50


Noch drei Tage dann geht es endlich nach Irland. Ich kann es noch gar nicht glauben, dass mein Traum wahr wird! 12 Tage ohne Mann, ohne Kinder, ohne Hund!
Heute Nachmittag war ich an meiner "Fotostelle". Auch dort sind einige B?ume umgefallen. Ein sehr trauriger Anblick.

Zwei Stunden
ohne Zeit und Raum
nur Tr?ume
oder war es Wirklichkeit?
18.8.04 22:28


Heute sind wir die lange Strecke bei str?mendem Regen gelaufen. Hoffentlich habe ich mich nicht erk?ltet so klatsch nass wie ich war! Thadeus war total voll Dreck, aber ich glaube es hat ihm Spass gemacht. Er rennt sonst nie durch die umgegrabenen Felder, aber heute schon, weil alles ganz batzig war! Jetzt liegt er zugedeckt in seinem K?rbchen und schl?ft.

Morgen ist es soweit. Um halb zw?lf mittags geht der Flieger nach Dublin. Ich bin schon ganz aufgeregt. Hoffentlich bessert sich dort das Wetter noch!
Wie es wohl sein wird so ganz ohne Kinder, Mann und Hund?
20.8.04 09:53





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung