tohuwabohu
  Startseite
    erlebt...
    gehört...
    gelinkt...
    gelesen...
    gemerkt...
    genossen...
    gesehen...
    gesund...
    Amselkinder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt



http://myblog.de/tohuwabohu

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Endlich komme ich dazu wieder etwas zu schreiben. Der Irland-Urlaub war ein Traum. Die Insel ist noch viel sch?ner als ich es mir vorgestellt habe. Das Linksfahren war anfangs sehr ungewohnt aber dann ging es ganz gut. Aber die Strassen sind so eng! Es war so toll, dass ich sicher nicht das letzte Mal dort war. Vielleicht muss ich das n?chste Mal nicht alleine fahren. Manchmal hatte ich schon etwas Sehnsucht...
8.9.04 15:07


Jetzt muss ich unbedingt ?ber die beiden B?cher schreiben, die ich zuletzt gelesen habe. Meine Reiselekt?re in Irland hie? "La Cucina Siciliana oder Rosas Erwachen" von Lily Prior. Dieses Buch ist der Hammer! So lustig, sinnlich und erotisch, teilweise ganz trockener Humor und dazu diese k?stlichen Rezepte - ein wirklicher Genu?!

Prolog
Ich liege hingegossen auf dem Tisch, mein nacktes Fleisch auf dem k?hlen, z?rtlichen Eichenholz. Hintern und Schenkel prall.
Diese Nacht ist der H?hepunkt, die letzte Unterrichtsstunde. Im Licht der Kerzen strecke ich mich aus und sehe dem Engl?nder zu, wie er am anderen Ende der K?che vorsichtig durch die Schatten gleitet, das Klappern der Pfannen gelegentlich von den Ger?uschen der Sommernacht untermahlt, dem Summen eines Moskitos, dem Geschrei eines Maultiers.
aus Kapitel f?nf:
Als Nonno Fiore gestorben war, wurde er traditionsgem?? auf dem Tisch aufgebahrt, und am Morgen seiner Beerdibgung f?tterte ich den Leichnam mit frischen panelle, jenen leckeren Beignets, die ich so gut konnte, und meinte, auf diese Weise meinen Nonno wieder zum Leben erwecken zu k?nnen. Entt?uscht stellte ich fest, dass die panelle keine Auferstehung bewirken. Einen kurzen moment war mein Glaube an Nahrungsmittel ersch?ttert. Nonno Fiore wurde mit Fettresten im Schnurrbart beerdigt, sein zahnloser Mund war mit Essen vollgestopft.


Das letzt Buch hei?t "Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel
Ein sehr eigenartiges Buch mit einer unglaublichen Geschichte. Es ist sehr spannend und gut zu lesen. Man lernt viel ?ber das Verhalten von Tieren, ?ber Religion und ?ber die Menschen. Einige Seiten musste ich aber ?berbl?ttern, sie waren so grauslig! Der Schlu? gibt der Geschichte noch eine ganz besondere Wendung.

...Ich packte die Ratte und warf sie ihm zu. Ich sehe es noch vor mir, wie sie durch die Luft flog - die Krallen gespreizt, der Schwanz aufrecht, der l?ngliche Hodensack, das L?chlein des Anus. Richard Parker sperrte den Rachen auf, und die quitschende Ratte verschwand darin wie ein Schlagball im Handschuh des F?ngers. Den nackten Schwanz schl?rfte er wie eine Nudel.
Er schien zufrieden mit seiner Ration....


13.9.04 13:40





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung