tohuwabohu
  Startseite
    erlebt...
    gehört...
    gelinkt...
    gelesen...
    gemerkt...
    genossen...
    gesehen...
    gesund...
    Amselkinder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt



http://myblog.de/tohuwabohu

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Erfolgsmeldung!

Den Gang mit 6 T?ren erfolgreich tapeziert! Die Decke bleibt vorerst so wie sie ist, hat die Oma beschlossen, noch einmal streichen halten ihre Nerven nicht durch ;-)
Meine kleine Schnecke ist gut in K?ln angekommen und hat auch ihre Freundin gefunden. Was bin ich froh! Es ist schon ein mulmiges Gef?hl, wenn ein Kind ganz alleine wegfliegt. Na ja, sie ist f?nfzehn, aber trotzdem.
Die Freundin meiner Prinzessin ist vor zwei Monaten f?r ein Jahr nach Australien geflogen, mit sechzehn! Bin ich froh, dass das meine beiden M?dels nicht m?chten!
1.9.05 18:24


BUGA

Gestern waren wir endlich auf der BUGA. Da bei den Eintrittskarten auch eine Fahrkarte f?r die ?ffentlichen Verkehrsmittel dabei war, und wir die Umwelt schonen wollten, haben wir das Auto daheim gelassen: Mit dem Auto h?tten wir ca. 25 Minuten gebraucht, so waren wir bei der Hinfahrt 60 Minuten und bei der R?ckfahrt 90 Minuten unterwegs! Soviel zum Thema ?ffentliche Verkehrsmittel.
Wer auf der BUGA aussschlie?lich Blumen und Pflanzen erwartet, der wird sicherlich entt?uscht sein. Es gibt dort viele verschiedene Themen, die auf sehr originelle Weise umgesetzt sind. Einen riesigen, begehbaren Maulwurfsh?gel, Tierf?hrten mit Geruchsprobe (das Wildschwein und der Feldhase riechen erb?rmlich schlecht!), eine ?berdimensionale Pflanzenzelle, dargestellt aus verschiedenen Blumenbeeten, eine riesige Wiese, um zu erfahren, wie sich eine Maus f?hlt, einige wundersch?ne Schaug?rten und noch sehr viel mehr.
Ein riesiges Gebiet mit unwahrscheinlich vielen verschiedenen Dahliensorten:

Man ist Auge in Auge mit Schafen, Wildschweinen und H?hnern:

Es gibt sehr lustige Ideen, wie den Rasenteppich:

Und eine sehr sch?ne Ausstellung von Friedhofsg?rtnern mit tollen, ausgefallenen Grabsteinen:

Das Gondelfahren haben wir uns erspart: 7.50 EURO f?r eine halbe Stunde hin und her fahren!
Aber ansonsten hat mir die BUGA sehr gut gefallen!
3.9.05 18:38


Der verbotene Schlüssel

Endlich war ich mal wieder im Kino. Ein richtiger gruseliger Film sollte es sein:
New Orleans, Louisiana: Die Zeit scheint stillzustehen, die Luft ebenso. Inmitten der nebligen S?mpfe des Mississippi gedeihen sie, die Geheimnisse einer dunklen Welt. Hier beginnt f?r die junge Krankenschwester Caroline der erste Arbeitstag. In einer verwitterten und weit abgelegenen Villa soll sie sich um Ben k?mmern, den kranken Mann von Violet. Ab dem ersten Moment beschleicht Caroline ein ungutes Gef?hl. Zu sonderbar benimmt sich das alte Ehepaar. Und was verbirgt sich hinter der br?ckelnden Fassade des ehemals herrschaftlichen Anwesens? Von Neugier getrieben, beginnt sie das gespenstische Haus auf eigene Faust zu erkunden. Als sie sich auf dem Dachboden Zutritt zu einem mysteri?sen Zimmer verschafft, ?ffnet sie die T?r zu einem Geheimnis, von dem sie nicht einmal zu tr?umen gewagt h?tte. Gibt es Voodoo wirklich?

Es war eigenartig, einen Film ?ber New Orleans zu sehen, ich mu?te die ganze Zeit daran denken, wie es dort wohl jetzt aussieht. Die armen Menschen!
Der Film war nicht schlecht, aber so gruselig wie angek?ndigt war er nicht. Naja, nochmal w?rde ich ihn mir nicht ansehen.


3.9.05 22:18


Was muss das f?r ein Gef?hl sein, wenn man sp?rt, dass man f?r viele nur ein Mensch zweiter Klasse ist. Wenn man nichts mehr besitzt und von anderen abh?ngig ist, die einem auch noch sp?ren lassen, dass man in ihren Augen nicht viel wert ist? Ich glaube, das ist das Schlimmste, die eigene W?rde zu verlieren. Was tut man diesen Menschen nur an?
4.9.05 11:04


Nachtzug nach Lissabon

von Pascal Mercier
Mitten im Unterricht steht der Berner Lateinlehrer Raimund Gregorius auf und geht. Aufgeschreckt vom pl?tzlichen Gef?hl der verrinnenden Zeit, l?sst er sein wohlgeordnetes Leben hinter sich und setzt sich in den Nachtzug nach Lissabon. Im Gep?ck hat er das Buch des Portugiesen Amadeu de Prado, das ihm vom Zufall in die H?nde gespielt wurde. Es unternimmt den Versuch, die vielen Erfahrungen eines menschlichen Lebens in Worte zu fassen: Erfahrungen von Einsamkeit, Endlichkeit und Tod, von Freundschaft, Liebe und Loyalit?t. Was er liest, l?sst Raimund Gregorius nicht mehr los, und deshalb unternimmt er den rastlosen Versuch zu verstehen, wie es war, Amadeu de Prado zu sein. Im Laufe seiner Nachforschungen, die ihn kreuz und quer durch Lissabon f?hren, spricht er mit den Menschen, die in dessen Leben verflochten waren, und Schritt f?r Schritt entsteht dabei das Bild eines ungew?hnlichen Arztes und Poeten, der gegen die Diktatur Salazars gek?mpft hatte. Doch was hei?t das: einen anderen Menschen zu kennen, ein anderes Leben zu verstehen? Was bedeutet es f?r das Erkennen seiner selbst? Und ist es ?berhaupt m?glich, aus dem gewohnten Leben auszubrechen?

Anfangs dachte ich, das ist kein Buch, das ich bis zum Ende lesen werde. Aber so nach 50 Seiten hat es mich gepackt. Es ist nicht schnell zu lesen und an einigen Stellen f?r mich auch ein wenig zu kompliziert, aber das Buch ist wundersch?n geschrieben:
"Als Gregorius ihm das Geld zur?ckgegeben hatte, war ihm der Vater mit der gro?en Hand ?ber das Haar gefahren, einer Hand, die sich die Z?rtlichkeit viel zu selten zugetraut hatte"
Ich finde das unglaublich sch?n!
4.9.05 13:54


Heute vormittag habe ich fast zwei Stunden damit verbracht, mit unserem Diakon alle Wertgegenst?nde der Kirche f?r die Versicherung zu fotografieren. Es war sehr interessant. Jetzt muss ich allerdings die ganzen Fotos noch sortieren!
Heute habe ich auch endlich angefangen italienisch zu lernen. In zwei Wochen geht der Kurs los, und so als Quereinsteiger muss ich mich noch ziemlich ranhalten, dass ich auf dem gleichen Stand wie die anderen bin.

Sch?n langsm kann ich auch schon an die Umgestaltung des Gartens denken. Einen Plan habe ich schon gezeichnet, jetzt kann ich bald zu graben anfangen! Am besten mache ich jeden Tag nur ein bisschen, sonst bin ich abends erledigt und kann wieder nicht mehr sitzen. (Am 1. November bin ich bei der Weintraubenernte auf der Terasse vom Stuhl gefallen und irgendwie auf mein Stei?bein geknallt. Seitdem habe ich mal mehr, mal weniger Schmerzen beim Sitzen )
Morgen kann ich Trudi endlich das Geburtstagsgeschenk geben. Seit gestern sind sie wieder aus dem Urlaub zur?ck. Ich bin ja gespannt, was sie zu der Glasglocke sagt!
So, meine zwei Kinder (ein eigenes und ein fremdes) kochen gerade, da kann ich ja noch ein bisschen faulenzem ;-)
5.9.05 17:56


Nobody ist perfect

So ein sch?nes Gesellschaftsspiel! Das Erste haushoch gewonnen
beim Zweiten letzter geworden
5.9.05 21:43


Heute habe ich zum zweiten Mal die lange Strecke abgesagt, weil der Hund immer noch hinkt. Kurz vor der Abzweigung hat Um 9.00 Uhr kam meine Cousine zum Fr?hst?ck. Es ging sehr lebhaft zu, da ihr auch ihr Hund dabei war. Sie hat Thadeus ?ber die Wirbel gestrichen und festgestellt, dass einige leicht verschoben sind. Ich habe mir zeigen lassen, wie man sie sanft wieder in die richtige Lage bringt und jetzt hoffe ich, dass seine Schmerzen vergehen und wir wieder toll laufen k?nnen. Bei der Gelegenheit haben wir dann auch gleich an meinen Halswirbeln herumgedr?ckt und siehe da, ich kann meinen Kopf schon wieder fast schmerzfrei drehen. Vielleicht kommen auch meine absterbenden Finger von verr?ckten Wirbeln, wer wei??
Wir wollten die Woche noch einen Radlausflug zu einer kleinen Br?cke machen, die Ich werde mich jetzt in die Arbeit st?rzen, ein paar kleine Auftr?ge warten, da habe ich nicht so viel Zeit zum Gr?beln...
6.9.05 12:12


Gen manipuliert

Heute Morgen habe ich das Maisfeld, an dem ich jeden Tag vorbei laufe, etwas genauer betrachtet: ist es normal, dass jede Maispflanze gleich w?chst und an der selben Stelle in gleicher H?he nur einen Maiskolben hervorbringt? War das Saatgut genmanipuliert, wie es schon in der weiteren Umgebung vorkam? Ich werde mal die anderen Maisfelder genauer unter die Lupe nehmen, das kann doch aber kein Zufall sein!
6.9.05 12:17


Morgen kommt meine Schnecke wieder heim, ich freue mich schon so! Hoffentlich hat es ihr in K?ln gefallen und hoffentlich fliegt sie auch gerne wieder heim!
Kapit?n Hook hat heute mit Prinzessin und ihrem Freund eine Mountainbike-Tour unternommen, oder besser gesagt, den Versuch einer Mountainbike-Tour! Sie waren noch gar nicht so lange unterwegs, da machte meine Prinzessin schlapp! Von wem sie das nur hat?
Ich habe vollstes Verst?ndnis daf?r, lieber laufe ich einen Berg hoch, als ich ihn mit dem Radl bezwinge! Die drei hatten dann aber doch noch einen sch?nen Tag, haben in der Sonne gesessen, an einem Gebirgsbach einen Damm gebaut..... und sich dann daheim von mir mit einem k?stlichen chinesischen Abendessen verw?hnen lassen.
7.9.05 21:12


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung