tohuwabohu
  Startseite
    erlebt...
    gehört...
    gelinkt...
    gelesen...
    gemerkt...
    genossen...
    gesehen...
    gesund...
    Amselkinder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt



http://myblog.de/tohuwabohu

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Endlich Regen! Aber das Laufen war trotzdem ganz schön anstrengend. Die Luft war so schwer und schwül.
Ich bin jetzt ganz alleine zu Hause, beide Kinder sind in Urlaub. Prinzessin mit Freunden in Italien und Schnecke auf einem Trainingslager. Fast wäre Kapität Hook diese Woche noch auf einer Radltour gewesen, aber die ist verschoben worden. Zum Glück! Es ist schon eine ziemliche Umstellung, wenn keiner mehr da ist. Aber wenigstens habe ich genug Arbeit. Für meine Freundin mache ich ein Fotobuch über Prag, sie hat bald Geburtstag, für`s Weihnachtsgeschäft wollte ich mir einen kleinen Vorrat anlegen, laufend trudeln Bestellungen ein und um meine Homepage habe ich mich schon lange nicht mehr gekümmert. Also zu tun gibt es genug! Heute Abend muss ich standhaft bleiben. Wir haben Redaktionssitzung und ich ahne, dass mir eine riesen Aufgabe anvertraut werden soll. Aber ich kann nicht - und ich will nicht!!! Hoffentlich kann ich das allen klarmachen!
1.8.06 08:33


Die Frau des Piloten

von Anita Shreve
Ein inniges, vertrautes Verhältnis hat Kathryn zu ihrem Ehemann Jack. Unfaßbar ist für sie daher die Nachricht von seinem plötzlichen Unfalltod. Jack, Pilot bei einer großen amerikanischen Fluggesellschaft, ist mit einer vollbesetzten Passagiermaschine vor der irischen Küste abgestürzt. Die Presse schreibt von Selbstmord, aber Kathryn will das nicht glauben. Eine rätselhafte Londoner Telefonnummer, die sie in einem Kleidungsstück ihres Mannes findet, weckt einen furchtbaren Verdacht in ihr...

Ein spannendes Buch, schnell zu lesen und gut geschrieben!
1.8.06 08:35


Gestern Abend wollten wir uns den Fluch der Karibik II ansehen, natürlich war er ausverkauft. Beim Wasser sind wir geblieben: Poseidon hieß der Film, mit Kurt Russel und noch einem besonders gut aussehenden anderen Schauspieler. Viel habe ich von dem Film nicht gesehen, die Szenen waren so grauslich, dass ich meistens die Augen zu hatte, außer natürlich, wenn der niedliche "Held" zu sehen war...
1.8.06 08:39


Ich war heil froh, dass Prinzessin wegen "Platzmangels" im Auto mit dem Zug nach Italien gefahren ist. Ich habe immer Angst davor, dass die Kinder in einen Autounfall verwickelt werden, man hört und liest immer die schrecklichsten Sachen.
Und jetzt ist sie seit Mittag mir dem Zug unterwegs und sollte um 22.00 Uhr ankommen. Aber nein, sie kommt nicht, sie hat sich verfahren! Ihrem Freund hat sie mit dem letzten Geld auf dem Handy angerufen, dass sie wahrscheinlich erst morgen Früh um sieben kommt! Zum Glück ist sie nicht alleine unterwegs, ein Klassenkammerad ist dabei. Ich hoffe, er passt gut auf sie auf. Anrufen kann ich sie auch nicht, denn bei einem Anruf nach Italien muss sie auch zahlen - nein, diese Kinder!
Aber Schnecke ist wieder da, pünktlich und wohlauf - und natürlich schon wieder unterwegs. Schön langsam bekomme ich eine Ahnung davon, dass Kapitän Hook und ich bald wieder zu zweit sind, so wie früher! Ein Glück, dass wir uns noch immer so gut verstehen und uns nicht auf die Nerven gehen!

Die Redaktionssitzung habe ich auch relativ gut hinbekommen. Natürlich mache ich jetzt doch das Layout, aber ich habe schon klarmachen können, dass ich es erst lernen muss, Zeit brauche und nicht unbedingt alles machen kann. Wenigsten etwas! Und das Gute daran ist, dass es wirklich Spaß macht und doch nicht so schwer ist, wie ich dachte!

Ach wäre es doch schon morgen Früh....
5.8.06 20:02


Endlich habe ich mal wieder an meiner Poststation gebastelt. Ich habe gar keine Zeit mehr dafür übrig. Aber das musste sein: Mein Kleiner spricht! Ist er nicht drollig???
5.8.06 20:06


Alle sind sie wieder zu Hause! Nachdem wir gestern Abend die Nachricht bekamen, dass Prinzessin erst heute morgen um sieben ankommt, weil sie sich verfahren haben, war die Nacht natürlich nicht gerade sehr erholsam. Keine Ahnung wo das Kind steckt, ob es ihr gut geht, wann genau sie kommt, keine Handyverbindung... und ich dachte, mit dem Zug fahren ist sicher und schonender für meine Nerven. Sie ist mit ihrer Freundin (gut dass ich nicht wusste, dass die zwei Mädels unterwegs sind!) beim Umsteigen in den falschen Zug gestiegen, sie sind in Triest statt in Venedig gelandet, mit dem Taxi (!) nach Venedig zurückgefahren, haben den Anschlusszug natürlich verpasst, mussten eine neue Fahrkarte kaufen, hatten zuwenig Geld, sind am Bahnschalter in Tränen ausgebrochen, haben dann die Zugfahrkarten 20 € billiger bekommen, mussten 6 Stunden auf den nächsten Zug warten, hatten nicht mal mehr Geld, um auf die Toilette zu gehen und kamen dann etwas erschöpft aber heilfroh um 3/4 sieben in München wieder an.
Und da soll man als Mutter keine grauen Haare bekommen!!!

Da fällt mir ein, morgen muss ich sie unbedingt wieder färben ;-)
6.8.06 22:17


Die Kirche der toten Mädchen

von Stephen Dobyns
Nach und nach verschwinden drei junge Mädchen in der kleinen Stadt Aurelius im Staat New York. Zunächst richtet sich der Verdacht auf Außenseiter, doch als Angst und Misstrauen immer mehr um sich greifen, verdächtigen sich gegenseitig Menschen, die seit Jahren Nachbarn sind. Doch das ist erst der Anfang des Alptraums...
Bis zur Hälfte des Buchs habe ich mit mir gekämpft, ob ich aufgeben soll, aber ich habe es dann doch gelesen. Es war fast unmöglich die vielen Namen im Kopf zu behalten und die Personen nicht durcheinander zu bringen. Sehr anstrengend zu lesen, aber doch ein bisschen fesselnd, sonst hätte ich ja aufhören können. Das Ende fand ich dann auch etwas eigenartig was das mit einer Kirche zu tun hat?
6.8.06 22:23


Strohwitwe sein:
Keine herumliegenden Kleidungsstücke, nichts kochen brauchen, abends im Bett bei Licht lesen können...
...aber keinen zum Reden haben, keinen zum Kuscheln, keiner da, der abends mit dem Hund geht, mich verwöhnt, den ich bekochen kann...
Zum Glück sind die Kinder (2+1) da und natürlich der Hund, den merkt man ganz deutlich, am Geruch, er hat schon wieder Blähungen!
Kapitän Hook hat gerade angerufen, sie sind auf der nächsten Station der Radltour angekommen, total durchnässt und der Popo brennt auch schon...aber er mag es ja so!!!
Während er weg ist habe ich schon unsere Eßecke verkauft und neue Gartenmöbel ersteigert, hoffentlich trifft ihn nicht der Schlag, wenn er wieder heimkommt - hihi.
Ach ja und beim Kölle waren wir heute. Viele, nein sehr viele Blumen gekauft, der Garten blüht, jetzt fehlt nur noch die Sonne - und die neuen Gartenmöbel!

Ich laufe seit Sonntag alleine mit dem Hund. L. hat sich am Samstagmorgen so blöd benommen. Er ist die ganze Zeit entweder 50 Meter vor oder 5 Meter hinter mir gelaufen. Wir habenfast kein Wort miteinander gesprochen. Das brauche ich nicht noch einmal. Er will meine Zurückhaltung nicht verstehen...
Morgen muss ich schon um 7.00 Uhr laufen, ich bekomme einen Frühstücksgast. Eine liebe Bekannte die ich nur selten sehe - ich freue mich schon!

Der Kleine müffelt immer noch :-(
22.8.06 19:29


Heute hatte ich einen richtig schmerzhaften Gedanken. Er tat nicht im Herz weh sondern im Kopf. Ich habe seit gestern Abend starke Kopfschmerzen und heute Nachmittag habe ich mich kurz in die Sonne gelegt und vor mich hingedöst. Auf einmal ist mir etwas eingefallen - es war unwichtig, ich habe es auch schon wieder vergessen - und dieser Gedanke kam wie ein Messerstich in meinen Kopf.
Seltsam, dass es so etwas gibt!
22.8.06 21:47


Gestern Abend gegen halb zwölf lag ich im Bett und las in meinem Buch. Auf einmal nahm ich im Augenwinkel eine Bewegung war: Eine Spinne, nein eine riesengroße Monsterspinne krabbelte am Boden an meinem Bett vorbei.
Ich hab eine Spinnenphobie. Weberknechte oder so dünne Spinnen mit einem winzig kleinen Körper und langen dünnen Beinen machen mir nichts, gar nichts. Die kann ich mit der bloßen Hand nehmen und wegtragen.
Sobald der Körper etwas kompakter und die Beine kürzer und dicker sind, ist es vorbei mit meiner Beherrschung. Die Spinne gestern war ein Prachtexemplar: der Körper mindestens so groß wie ein 10 Cent Stück und dann noch dazu die dicken Beine.
Kapitän Hook ist auf der Radltour, Prinzessin war bei Freunden, nur Schnecke war da. In meiner Verzweiflung rief ich sie und sagte, sie soll ganz schnell kommen und ein großes Glas mit Papier mitbringen. Das ist bei uns die übliche Art, eine Spinne zu entfernen. Ich mach das aber nie, auch Schnecke nicht. Auch ihr graust vor Spinnen, ich weiß aber nicht genau wie sehr.
Wir lagen dann auf dem Bett und haben darüber diskutiert, wer das Glas über das Monster stülpt, wer das Blatt darunter schiebt, wer das ganze dann zwei Stockwerke nach unten trägt und ins Freie schmeisst.
Ich konnte nicht, sie konnte/wollte nicht.
Unsere Nachbarn waren schon schlafen gegangen.
Meine Freundin wollte ich um mittlerweile dreiviertel zwölf auch nicht mehr anrufen. (Sie wohnt auch einige Strassen weiter)
Schneckes Idee, den Italiener von der Pizzaria nebenan zu fragen, fand ich nicht so gut (Ich hatte einen Schlafanzug mit Bärchen an, und das Monster war ja im Schlafzimmer...)
In meiner Not rief ich Prinzessin an, ob sie oder einer ihrer Freunde mich retten könnte. Nein, sie wollte so früh nicht heim, ihre Freunde haben sich köstlich amüsiert...
Mittlerweile bot mir Schnecke an, für 50 € oder dafür, dass sie abends so lange wegbleiben darf wie sie möchte, würde sie die Spinne entfernen.
Ich war tapfer und habe nein gesagt. (Bei 10 € wäre ich schwach geworden)
Staubsauger, Haarspray schieden aus, wir sind tierlieb und wollten der Spinne kein Haar oder Bein krümmen.
Mittlerweile war es zwölf. Dann war ich soooo tapfer!!!
Ich habe die größte undurchsichtige Plastikschüssel geholt, die ich hatte und einen riesigen Karton. Auf dem Bett liegend habe ich dann die Schüssel schnell über das Monster gestülpt und den Karton unter die Schüssel geschoben. Jetzt war die Spinne nicht mehr zu sehen und ich konnte den Karton am Rand hochheben und musste nicht unter die Spinne greifen. So schlich ich mich dann in Zeitlupe die Treppen hinunter, Schnecke hatte schon die Haustüren geöffnet und ich stellte alles im Garten ab. Nach kurzen Verhandlungen war Schnecke dann bereit die Schüssel auszuheben und sich zu vergewissern, ob das Tier auch noch darunter war - es war!!!
Ich konnte dann natürlich vor Aufregung lange nicht einschlafen, aber ein bisschen stolz bin ich schon auf mich ;-)
24.8.06 09:26


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung