tohuwabohu
  Startseite
    erlebt...
    gehört...
    gelinkt...
    gelesen...
    gemerkt...
    genossen...
    gesehen...
    gesund...
    Amselkinder
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt



http://myblog.de/tohuwabohu

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die große Stille

Die Grande Chartreuse, das Mutterkloster des legend?ren Karth?userordens, liegt in den Franz?sischen Alpen. ?Die Gro?e Stille? ist der erste Film, der jemals ?ber das Leben hinter den Klostermauern gedreht wurde.

Stille. Wiederholung. Rhythmus.

Der Film ist eine sehr strenge, fast stumme Meditation ?ber das Klosterleben in sehr reiner Form. Keine Musik, bis auf die Ges?nge der M?nche, keine Interviews, keine Kommentare, kein zus?tzliches Material.

Nur der Lauf der Zeit, der Wechsel der Jahreszeiten und das sich stetig wiederholende Element des Tages: das Gebet

Ich habe mir diesen Film gestern Abend tats?chlich angeschaut. Ganz alleine, und das war gut so. H?tte ich jemanden mitgenommen, dann h?tte ich nach dem Film reden m?ssen und ich glaube nicht, dass der Film Kapit?n Hook, meinen Kindern oder meiner Freundin gefallen h?tte. Mit L. h?tte ich ihn anschauen k?nnen.
Es ist nicht leicht diese Stille auszuhalten. Jedes Ger?usch im Kinoraum st?rt. Eigentlich waren die meisten Zuschauer bewundernswert ruhig. Au?er die beiden hinter mir, die anscheinend am Verhungern waren und die ersten 10 Minuten dauernd rascheln mussten. Warum m?ssen die Leute ?berhaupt im Kino immer essen?

Aber zur?ck zum Film. 160 Minuten fast keine Worte und fast keine Musik. Nur ab und zu gesungene Psalmen. Daf?r ist jedes andere Ger?usch um so deutlicher. Das S?gen von Holz, das Tropfen von Wasser, die Schritte, das ?ffnen der T?ren...
Und wundersch?ne Aufnahmen und Bilder. Ziemlich ber?hrt hat mich der Blick der M?nche. Einige von Ihnen werden von der Kamera in Gro?aufnahme gezeigt. Sie schauen einen direkt in die Augen.

Sch?n war der Film, aber auch anstrengend und teilweise auch so beruhigend, dass ich einmal fast eingeschlafen w?re.
1.2.06 09:12
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Noga / Website (3.2.06 00:08)
Ich fand den Film auch sehr wohltuend. Ich habe ihn heute gesehen. Im Kinoraum waren 20 Leute. Aber es war unwahrscheinlich, was die so an Geräuschentwicklung zustande brachten, obwohl es mit Dauer des Films abnahm.

Ich war schon gespannt, wie das mit der Werbung und den Vorfilmen laufen würde, aber das fiel heute total aus. Kennt man sonst nur von Filmfestivals, dass es direkt zur Sache geht.

Mir haben nur die Leute leid getan, die kein französisisch verstehen, denn die Übersetzungsschnipsel mit denen ab und zu untertitelt war, waren unvollständig.

Dieser Artikel über den Film hat mir gut gefallen:
http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/10.11.2005/2164394.asp

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung